Ruth Priese
Ruth Priese     Körper- und systemisch orientierte Begleitung von kleinen und grossen Menschen

                                       AUSGEWÄHLTE, VON MIR EMPFOHLENE LITERATUR


1.) ZUM VERSTEHEN VON KINDERN UND ELTERN

Agustoni, Daniel (2004): Craniosakral Selbstbehandlung - Wohlbefinden und Entspannung durch sanfte Berührung, Kösel vlg. München (Agustoni gibt hier neben praktischen Anleitungen eine kurze Einführung in diese wunderbare Weise, die Tiefen in unseren Körpern zu berühren und - wenn wir absichtslos begleiten - zur Selbstregulation anzuregen)

Alberti, Bettina
(3. Aufl. 2005): Die Seele fühlt von Anfang an: Wie pränatale Erfahrungen unsere Beziehungsfähigkeit prägen, Kösel Vlg. München

Bauer, Joachim
(5. Aufl. 2005): Warum ICH fühle, was DU fühlst – Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone, Hoffmann und Campe Hamburg. (Dieses kleine Buch des grossen Forschers hat unser Bild von einsamen Individuen endgültig korrigiert: Wir sind biologisch für Kontakt, Beziehung und Bindung gebaut!)

Blechschmidt, Erich
(8.Aufl. 2008): Wie beginnt das menschliche Leben: Vom Ei zum Embryo. Befunde und Konsequenzen, Christiana-Vlg.

Chamberlain, David
(6. Aufl. 1998, derzeit vergriffen): Woran Babys sich erinnern - Die Anfänge unseres Bewusstseins im Mutterleib, Kösek-Vlg. Ch. befragte Kinder und Mütter nach ihren Geburts-erinnerungen und wir staunen beim Lesen mit ihm über so viel Übereinstimmungen.

de Jong, M.Theresia
(2002): Babys aus dem Labor. Segen oder Fluch? Beltz Vlg.

Deyringer, Mechthild
(2008): Bindung durch Berührung –Schmetterlingsmassage für Eltern und Babys – mit CD, Leutner Berlin, siehe auch www.schmetterlings-babymassage.de

Dykstra, Ingrid
(2002): Wenn Kinder Schicksal tragen – Kindliches Verhalten aus systemischer Sicht verstehen, Kösel München

Eliacheff, Caroline
(1997): Das Kind, das eine Katze sein wollte – Psychoanalytische Arbeit mit Säuglingen und Kleinkindern, dtv. München. Eliacheff hat in ihrer Arbeit mit schwer traumatisierten Säuglingen und Kindern "einfach" immer wieder die Wahrheit dessen ausgesprochen, was die Kinder erlebt hatten. Und das war wunderbar heilsam.

Emerson, William
(1996): Behandlung von Geburtstraumata bei Säuglingen und Kindern: Gesammelte Vorträge, hrsg. von der internationalen Studiengemeinschaft für prä- und perinatale Psychologie und Medizin (ISPPM) Heidelberg, www.isppm.de , W. Emerson ist einer der Pioniere des Verstehens vor- und geburtlicher Traumata.

Franke-Gricksch, Marianne
(2002): »Du gehörst zu uns!« – Systemische Einblicke und Lösungen für Lehrer, Schüler und Eltern, Carl-Auer-Systeme Verlag Heidelberg

Gaskin, Ina May (2009): Die selbstbestimmte Geburt – Handbuch für werdende Eltern mit Erfahrungsberichten, Kösel vlg. München

Hannig, Brigitte
(2002): Tränenreiche Babyzeit – Warum weinen Babys mehr als Eltern erwarten? Bezug nur über den Bund Deutsche Hebammen e.V. bzw. über jede Hebamme, siehe auch: www.brigitte-hannig.de

Harms, Thomas (Hrsg. 2000): Auf die Welt gekommen – Die neuen Babytherapien, Leutner Berlin, siehe auch: www.zepp-bremen.de

-------------------(2008): Emotionelle Erste Hilfe – Bindungsförderung – Krisenintervention – Eltern-Baby-Therapie, Leutner Berlin

Henzinger, Ursula (1999): Stillen. Die Quelle mütterlicher Kraft, Walter Vlg. Zürich/Düsseldorf

Hüther, Gerald (2001 und danach): Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn, Vandenhoeck & Ruprecht
--------------------(2002): Die Folgen traumatischer Kindheitserfahrungen für die weitere Hirnentwicklung, in: www.agsp.de/html/a34.html

Israel, Agathe/ Reißmann, Björn (2008): Früh in der Welt - Das Erleben des Frühgeborenen und seiner Eltern auf der neonatologischen Intensivstation, Vlg. Brandes & Apsel

Joas, Hans,
(2011): Die Sakralität der Person, suhrkamp Berlin

Juul, Jesper (1.Aufl.1997): Das kompetente Kind, Rowohlt Reinbek bei Hamburg

Köhler, Claudia
(2000): Prä- und perinatale Traumata – Ursachen, Folgen, therapeutischer Ansatz, in: Harms, Thomas 2000

Langsdorff, Maja
(Selbstverlag Stuttgart): Kleiner Eingriff - großes Trauma?: Schwangerschaftskonflikte, Abtreibung und die (seelischen) Folgen

Leawen, Hans-Joachim/Andres, Beate/Hedervari, --
(4.Aufl. 2004): Die ersten Tage - ein Modell zur Eingewöhnung in Krippe und Tagespflege, Beltz, www.infans.de

Levine, Peter/Kline, Maggy
(2005): Verwundete Kinderseelen – wie Kinder
und Jugendliche traumatische Erlebnisse überwinden können, Kösel München

Levine,Peter,
(2010): Sprache ohne Worte - Wie unser Körper Trauma verarbeitet und uns in die innere Balance zurückführt. Kösel Vlg. München

Lipton, Bruce H.
(2007): Intelligente Zellen – Wie Erfahrungen unsere Gene steuern, KOHA- Vlg. Burgrain

Maiden, Anne Hubell/Farwell, Edie
(1997): Willkommen in dieser Welt - Die tibetische Kunst, Kinder ins Leben zu begleiten, Kösel Vlg. München

Marcovich, Marina/ de Jong, Theresa Maria
(1999): Früh geboren - zu klein zum Leben? Fischer Vlg.

Odent, Michael
(2005): Es ist nicht egal, wie wir geboren werden, deutsch Walter Vlg. Düsseldorf und Zürich
---------------------(2010): Oxytoxin: das scheue Hormon – Das Oxytoxin gleicht einer schüchternen Person, die in Gegenwart von Fremden nicht in Erscheinung tritt, Hebammenzeitschrift 1/2010

Peirsman, Etienne und Neeto (2007): Mit sanfter Berührung – Craniosacral-Behandlung für Babys und Kleinkinder, Kösel München

Porges, Steven
(Frühjahr 2005): Neurozeption – die drei Regelkreise des Autonomen Nervensystems, in: trauma Newesletter Nr.3 Hrsg. vom Zentrum für Innere Ökologie
---------------------(2010): Die Polyvagal-Theorie - Neurophysiologische Grundlagen der Therapie - Emotionen, Bindung, Kommunikation und ihre Entstehung, Junfermann Paderborn

Rotschild, Babette
(2002): Der Körper erinnert sich – die Psychophysiologie des Traumas und der Traumabehandlung, Synthesis, Essen

Schlochow, Barbara
(2007): Gesucht: Mein verlorener Zwilling: Liebe und Tod am Beginn des Lebens, Editions á la carte Zürich. www.barbaraschlochow.ch

Schwägerl, Ilona/Jorda, Beata 
(2002): Geburt in Geborgenheit und Würde. Aus dem Erfahrungsschatz einer Hebamme dtv., Dieses Taschenbuch sollte jede Schwangere begleiten!

Siegel, Daniel/Hartzell, Mary (2004): Gemeinsam leben, gemeinsam wachsen, Arbor Freiamt i. Schwarzwald. Mit diesem Buch können wir Schritt um Schritt unsere eigenen Verwundungen als Eltern ansehen und damit ein Stück weit heilen - zum Wohl unserer Kinder.

Somé, Sobonfu (2000): In unserer Mitte. Kinder in der Gemeinschaft, Orlanda Berlin (afrikanische Traditionen, Kinder ins Leben zu begleiten). Dass die Kultur der Dagara in Burkina Faso soo ! sorgsam und sensibel mit den Stufen des Menschwerdens umging, lässt uns staunen: Schon bei dem Gedanken an eine Schwangerschaft z. B. reinigen die zukünftigen Eltern sich innerlich, um ein Kind zu empfangen --- .

Wilber, Ken (9. Aufl.20011): Eine kurze Geschichte des Kosmos. Fischer Tb. Ein beeindruckender Versuch, unsere Menschheitsgeschichte in der Entwicklung des Selbst- und Weltverständnisses darzustellen: vom magischen und mythologischen Denken und Handeln bis zum immer noch dominierenden Anspruch rationalen Denkens, das Ganze der Wirklichkeit zu erfassen und damit auf tragische Weise zu reduzieren, einzuebnen, zu "entzaubern--".

4 DVD´s zu Theorie und Praxis der präe-perinatal orientierten körperpsychotherapeutischen Arbeit von Klaus Käppeli-Valauta
:
Du bist einzigartig - 1 - Schwangerschaft - Trainingsfeld des Lebens
Du bist einzigartig - 2 - Die Kaiserschnittgeburt im Erleben des Kindes
Du bist einzigartig - 3 - Zange oder Vakuum: Was erfährt das Kind dabei?
Du bist einzigartig - 4 - Bonding - das Tor zur Welt der Beziehungen

Vorträge von je etwa 2 Stunden mit Videobeispielen aus K. Käppeli´s therapeutischer Arbeit mit Eltern und (kleinen) Kindern, zu beziehen für je 25 Euro über www.epics.ch, für BerlinerInnen bei mir (R.P.) auszuleihen.


2.) ZUM BAUEN AN EINER GUTEN GESELLSCHAFTLICHEN ZUKUNFT

Mason, Paul
(1. Aufl. dt. 2016): Postkapitalismus - Grundrisse einer kommenden Ökonomie, Suhrkamp. Der 1960 geborene englische Yournalist und Ökonom beschreibt in für mich sehr einleuchtender Weise, w i e  die Vorboten einer postkapitalistischen Gesellschaft mit u.a. freiwilliger Peer-to-Peer-Produktion ohne Profit - entsprechend Wikipedia - bereits sichtbar sind und nur stärker gefördert werden müssen, um den zerstörerischen Kapitalismus zu entmachten.

Empfehlen möchte ich auch - zum Verstehen unserer gesellschaftlichen Situation - das Video auf Youtube "Das ZERSTÖRERISCHE GELDSYSTEM - Der BETRUG - Die AUSBEUTUNG - Der AUSSTIEG & LÖSUNGEN"
MSO POLITIK WIRTSCHAFT & Mehr

zum Seitenanfang