Ruth Priese
Ruth Priese     Körper- und systemisch orientierte Begleitung von kleinen und grossen Menschen

                                                                      MEINE ANGEBOTE


------------------------SPRECHSTUNDE FÜR ELTERN MIT UNRUHIGEN BABYS-----------------------------

Oft fühlen sich Eltern hilflos, verzweifelt und körperlich erschöpft, wenn Säuglinge in den ersten Tagen, Wochen oder Monaten nach der Geburt stundenlang weinen, sich nicht beruhigen lassen und zu chronischer Schlaflosigkeit neigen.
Wenn sich in einer solchen Situation kinderärztlich und osteopathisch-craniosakral keine körperlichen Ursachen finden lassen, ist es sinnvoll, eine Sprechstunde für Eltern mit unruhigen Babys aufzusuchen.

Wenn Sie zu mir kommen möchten, werde ich Sie und Ihr Kind unterstützen, die jeweils eigenen Kräfte zu stärken. Wir werden gemeinsam mögliche seelische Quellen von Spannungszuständen, z.B. unverarbeitete Belastungen während der Schwangerschaft und der Geburt versuchen, herauszufinden, um so das Verhalten und die Körpersprache des Kindes besser zu verstehen.
Es ist für mich beglückend, miterleben zu können, wie nach solchen Prozessen früher oder später nach und nach für die ganze Familie mehr Ruhe und Freude aneinander entstehen.

Ort und Zeit: Montags und Freitags in den Räumen der »Familienbildung« des HVD 12623 Berlin-Mahlsdorf, Hönower Straße 67 (Nähe S-Bahnhof Mahlsdorf),
tel. Anmeldung
über 030 6574230
Kosten:
je nach Ihren Möglichkeiten zwischen 5 und 25 Euro pro Sitzung, seit 1.1.2010 auch über den "Familiengutschein" des Stadtbezirkes Marzahn-Hellersdorf abrechenbar.
Ferner bei der "Babylotsin" Leonore Schicktanz, erreichbar über: www.vivantes.de/kaulsdorf-geburt-weiterfuehrende-kurse

Es gibt Interviews über diese Arbeit mit mir, sie sind nur noch auf der webseite  von swingleep zu finden. Ich würde die Methode von swingleep nicht empfehlen, weil sie das weinende Baby in der Wippe allein läßt. Maik Schwede, der Vertreiber von babywippen, hat aber die Interviews mit mir auf seiner Seite zur öffentlichen Verfügung gestellt unter den Titeln "Schreibaby", "- was kann ich tun?", "Kann man Babys verwöhnen?".